Rahmen_links
Rahmen_rechts
Eine Ehe wird durch die Scheidung beendet, wenn sie gescheitert ist. Voraussetzung für das Scheitern ist, dass die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass sie wieder hergestellt wird. Die Lebensgemeinschaft besteht dann nicht mehr, wenn sich die Ehepartner getrennt haben und diese Trennung grundsätzlich mindestens ein Jahr angedauert hat. Meist erfolgt die Trennung durch Auszug eines Ehepartners aus der gemeinsamen Wohnung. Sie ist jedoch auch innerhalb einer Wohnung möglich, dann müssen jedoch die genutzten Räume klar aufgeteilt, alle gemeinsamen Tätigkeiten, wie gemeinsames Essen oder Fernsehen sowie Versorgungsleistung für den Ehepartner, wie z.B. Wäsche waschen, unterbleiben. Im Zweifel sollte in einem solchen Fall der Rat eines Anwalts eingeholt werden.
Der genaue Trennungszeitpunkt ist wichtig, denn nach ihm wird dann die entsprechende Trennungszeit berechnet. Bei einer Trennungszeit unter einem Jahr kann die Ehe ausnahmsweise dann geschieden werden, wenn ihre Fortsetzung aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde. Gewalttätigkeiten, Drogen- und Alkoholmissbrauch, sexuelle Erniedrigung oder Schwangerschaft von einem anderen Mann könnten eine solche unzumutbare Härte darstellen. Soll eine solche Scheidung durchgeführt werden, sollte unbedingt ein Anwalt konsultiert werden, um die entsprechenden Voraussetzungen zu prüfen.
Leben die Ehegatten länger als ein Jahr getrennt wird vermutet, dass die Ehe zerrüttet ist, wenn entweder beide Ehegatten die Scheidung beantragen oder ein Ehegatte der Scheidung zustimmt. In diesem Fall der einvernehmlichen Scheidung wird oft angenommen, dass die Beauftragung eines Anwalts für beide Ehegatten ausreichend ist.
Nähere Informationen zu dieser Frage erhalten Sie in meinem Blog.
Wenn nach Ablauf des Trennungsjahres nur ein Ehegatte die Scheidung will, muss gerichtlich überprüft werden, ob die Ehe gescheitert ist. Die Scheidungsgründe sind dann vom Antragssteller vorzutragen und zu beweisen. In der Regel wird das Scheitern bereits dann angenommen, wenn zwischen den Ehegatten heftiger Streit besteht oder einer der Ehegatten einen neuen Partner gefunden hat. Das Scheitern der Ehe wird unwiderlegbar vermutet, wenn die Ehegatten mehr als drei Jahre getrennt leben.